Merkmale elektrische Kaffeemühlen

Elektrische Kaffeemühlen – Kaffee machen wie die Profis

Passionierte Kaffeetrinker kennen das Problem, einen Kompromiss zwischen Preis, Aufwand und Geschmack eingehen zu müssen. Der Kaffeegenuss hat sich in der Vergangenheit immer mehr in Richtung Kaffee aus Kapselmaschine verändert. Die Gründe dafür sind klar: Kapselmaschinen kosten wenig Zeit, machen so gut wie keine Unordnung und sind schon für wenig Geld zu haben. Über den Geschmack jedoch lässt sich oft streiten. Auch die Konkurrenz hat nicht geschlafen und elektrische Kaffeemühlen bequem, erschwinglich und alltagstauglich gemacht.

Vorzüge einer elektrischen Kaffeemühle

Elektrische Mühlen mahlen die Bohnen frisch und kurz vor dem Verzehr, was den Genuss von wichtigen Aromen erst möglich macht. Der Geschmack ist mit herkömmlichen Kaffeemehl, sei es noch so gut vakuumverpackt, nicht zu vergleichen, da schon eine halbe Stunde nach dem Mahlvorgang wichtige Aromen der Bohne verloren gehen. Einige Experten gehen sogar so weit zu sagen, dass man mit einer hochwertigen Mühle besseren Kaffee macht als mit einer Espressomaschine. Das mag womöglich Geschmackssache sein, doch es macht die Bedeutung einer guten Kaffeemehlqualität deutlich.

Etliche Maschinen bieten durch starke und robuste Mahlwerke eine hohe Haltbarkeit und Kraftersparnis, während mittlerweile viele Mahlgrade frei wählbar sind. Auch eine Portionierung ist mittels einem Timer inzwischen möglich und schafft in kurzer Zeit größere Mengen. Bei den meisten Geräten wird auf Handlichkeit wert gelegt, was sich positiv auf Platzersparnis und Wartungsaufwand auswirkt. Aber auch das Design kommt nicht zu kurz, weshalb man durch die Vielzahl an Produkten, immer eine zur Küchenlandschaft passende Mühle findet.

Auswahlkriterien beim Kauf einer elektrischen Kaffeemühle

Außer dem Verhältnis Leistung zu Stromverbrauch, ist speziell die Lautstärke des Mahlvorganges zu beachten. Viele Modelle sind daher mit leisen Mahlwerken ausgestattet, was besonders dem morgendlichen Frieden längst möglich erhält.

Des Weiteren spielt der Mahlgrad der Maschine eine entscheidende Rolle, da die Feinheit des Kaffeemehls für den optimalen Geschmack auf den Brühvorgang abgestimmt werden sollte. Die Hersteller empfehlen einen Mahlgrad zwischen 1-6 für das Aufbrühen in Kaffeeautomaten und 7-9 für die beliebteren Handbrühungen.

Auch der Mahlvorgang an sich, wirkt sich direkt auf den Geschmack aus. Zusätzlich zu einem schnellen und leisen Zermahlen der Bohnen, arbeiten Hersteller daran, niedertourige Mahlwerke zu konstruieren, da der Kaffee durch die schonende Bearbeitung den Großteil der Aromastoffe erhält.

Für Frühaufsteher ist ein Kombinationsprodukt aus Mühle und Automat eine Überlegung wert. Die Kaffeebohne wird auf diese Weise nicht nur schonend gemahlen, sondern auch sofort zu einem Espresso oder Latte Macchiato weiterverarbeitet. Das spart morgens einige Handgriffe, Mühe und Zeit.

Tipps zur eigenen Kaffeemühle

Beschäftigen Sie sich vor dem Kauf einer elektrischen Kaffeemühle intensiv mit dem Gerät. Der perfekte Kaffeegenuss hängt von Mahl- & Brühgrad, sowie der Dauer des Mahlprozesses ab. Es verlangt etwas Übung, bis sie Ihre Routine gefunden haben, die zu Ihrem ganz persönlichen Aroma führt.

Zur genaueren Unterscheidung der Modelle und Hersteller, vielen interessanten und weiterführenden Informationen sowie ausführlichen Testberichten empfiehlt sich der Besuch auf elektrische-kaffeemuehle.de

About lexspecial

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.